Tags

,

Nach einigen Tagen melde ich mich – vorerst – zurück. Manchmal plant man etwas Neues, Größeres und ist motiviert wie nie. Und dann kommt etwas dazwischen, das die Pläne vorerst auf Eis legt. Glücklicherweise handelt es sich „nur“ um den Umstand, dass ich aktuell ohne Notebook und nahezu ohne Internetverbindung bin, dennoch ist es nach sechs sehr guten Jahren voller Ideen und Freude am Bloggen sehr schade, dass mein MacBook nun das Zeitliche gesegnet hat. Und das auch noch durch mein Verschulden. Letzten Sonntag wollte ich es nur eben beiseite stellen, als es aus meinen Händen rutschte und auf den harten Boden fiel. Seitdem lässt es sich nicht mehr aufraffen und so muss ein neues Gerät her. Klar ist, ich möchte wieder ein MacBook. Klar ist aber auch: das wird teuer. Und so wird es hier demnächst zwar immer wieder Beiträge geben, aber zeitweilig auch etwas ruhiger werden, denn ich muss viel recherchieren, um ein passendes Gerät zu finden und kann aktuell keine Fotos bearbeiten.

Ich setze weiter auf Design und Qualität

Ich habe mich an den Apple-Komfort gewöhnt und genieße diesen als Bloggerin sehr. Seit 2013 war mein MacBook stets zuverlässig an meiner Seite und es lag vornehmlich am Gerät, dass das Schreiben von Beiträgen und das Bearbeiten von Fotos mir soviel Freude bereitete. Deshalb ist für mich klar, dass es keine andere Marke wird. Ich bin kein Apple-Junkie, ich habe ein günstiges Handy von der Huawei-Tochter-Marke Honor und auch sonst keine teuren Geräte. Beim Notebook aber gibt es für mich zu Apple keine Alternative. Das moderne und stabile Design, die Benutzerfreundlichkeit und die solide, langlebige Ausstattung sprechen für sich. So suche ich derzeit einen treuen und künftig weiterhin zufriedenstellenden MacBook-Begleiter.

MacBook Air – die günstige Alternative

Sicher wäre meine erste Wahl ein MacBook Pro mit 13 Zoll und einem Speicherplatz von mindestens 512 GB. So hätte ich genügend Platz für meine vielen Fotos, Photoshop und weitere Dateien. Das waren die Stärken meines dahingeschiedenen MacBooks (Mid 2012). Alle neuen Geräte sind da preislich einfach nicht drin, da ich keine 2500 – 3000€ aufwenden kann. So beschäftige ich mich gerade intensiv mit der, ich nenne es mal – „Abspeckversion“ – dem MacBook Air. Großer Nachteil ist natürlich, dass dies auf meinem Preisniveau von ca. 900€ nur 128 GB Speicherplatz bietet. Eine Möglichkeit diesen zu erweitern, wäre eine externe Festplatte, die aber beim regelmäßigen Arbeiten auch störend sein kann. Dennoch sprechen mich auch hier Design, Prozessorleistung und Bedienung an, sowie auch seine Leichtigkeit und das Handling. Ich fahre regelmäßig lange Strecken mit dem Zug, weshalb das sehr praktisch ist.

Welches MacBook es also wird, ist noch völlig unklar. Denn natürlich spricht der Preis des Air und sein Gewicht für sich. Die Ausstattung des MacBook Pro aber spricht mich insgesamt mehr an. Auf welches Notebook-Modell würde eure Wahl fallen und warum? Für Tipps bin ich gerade sehr dankbar

In den nächsten Wochen wird es etwas ruhiger werden, ich versuche aber dennoch, regelmäßig zu posten und euch vor allem mit Buchrezensionen zu versorgen. Da stehen nämlich noch einige an. Bis dahin wünsche ich euch einen schönen ersten Advent!