»Bobby Fischer - Eine Schachlegende zwischen Genie und Wahnsinn«
von Julian Voloj & Wagner Willian

Schon eine ganze Weile steht die Graphic Novel »Bobby Fischer - Eine Legende zwischen Genie und Wahnsinn« von Julian Voloj und Wagner Willian ungelesen in meinem Bücherregal und ich freue mich riesig, dass ich sie am vergangenen Wochenende endlich angesehen und gelesen habe. Darin thematisieren Autor und Illustrator das Leben des bemerkenswerten US-Schachtalents Bobby Fischer. Veröffentlicht wurde der Titel im April bei Knesebeck.

Inhalt zusammengefasst

Erzählt wird hier die Geschichte vom Schach-Wunderkind und späteren Staatsfeind Bobby Fischer. Dieser wuchs in sehr bescheidenen Verhältnissen bei seiner Mutter in New York auf und war als Einzelgänger bekannt. Sehr schnell erkannte man sein großes Talent im Schach, sodass Bobby bereits mit 13 Jahren durch einen Sieg gegen Schachmeister Donald Byrne bekannt wurde. Nur ein Jahr später ist er der jüngste US-Schach-Champion aller Zeiten. Bobby bricht die Schule ab und wird immer erfolgreicher, bis er am Höhepunkt seiner Karriere abstürzt.

Wie war »Bobby Fischer - Eine Legende zwischen Genie und Wahnsinn«?

Mir sagte der Name Bobby Fischer entfernt etwas, ich habe mich allerdings nie näher mit der Person, geschweige denn seinem Leben befasst. Der Autor Julian Voloj hat mit diesem Titel eine außergewöhnliche Biografie erschaffen, die durch die imposanten Zeichnungen von Wagner Willian abgerundet wird. Was mir gut gefällt ist, dass auch Laien wie mir die Regeln des Schach auf einfache Weise erklärt und die Faszination von Bobby Fischer für dieses Spiel anhaltend verdeutlicht werden.

Das Buch ist in Kapitel eingeteilt und beginnt chronologisch mit dem Aufwachsen von Bobby bei seiner alleinerziehenden Mutter im New Yorker Stadtteil Brooklyn in einfachen Verhältnissen. Schon im jungen Alter von nur dreizehn Jahren erlangt Fischer durch sein großes Talent im Schach Bekanntheit und besiegt kurz darauf in der legendären Partie des Jahrhunderts den amtierenden Schachmeister Donald Byrne. Kurze Zeit später bricht er die Schule ab um sich ganz dem Schach zu widmen. Es gelingt Bobby Fischer durch sein einzigartiges Talent den internationalen Durchbruch zu schaffen, als er 1972 den Schachweltmeister Boris Spasski schlägt. Es entbrennt ein Wettstreit zwischen den USA und der Sowjetunion.

Das tragische Ende vom Riesentalent Bobby Fischer, der sich in Starallüren und Verschwörungstheorien verliert, ging mir beim Betrachten der Graphic Novel sehr nah. Die bemerkenswerten Bilder von Wagner Willian unterstreichen die Emotionalität auf beeindruckende Weise. Fischer ist am Ende seines Lebens paranoid, kehrt den Vereinigten Staaten den Rücken und stirbt schließlich 2008 60 km südöstlich der isländischen Hauptstadt Reykjavik. Im Nachgang kann ich sagen, dass es wirklich schade ist, dass ich das Buch nicht schon viel früher gelesen habe, denn diese Graphic Novel gehört in jedem Fall zu meinen favorisierten dieses Genres. Ich bin überwältigt von der tollen Umsetzung zu diesem Buch, auch, weil politische und aktuelle Themen der 1950er - 2000er Jahre aufgegriffen werden und kann es jedem empfehlen, der sich für biografische Comics begeistern kann.

Seit mehr als drei Jahrzehnten kamen alle Weltmeister aus der Sowjetunion. Dort hatte man nicht die Absicht, diese Hegemonie aufzugeben. Schon gar nicht an einen ignoranten Amerikaner.

Seite 96

Fazit

Eine empfehlenswerte Graphic Novel, die neben der gut erzählten Handlung durch ihre eindringlichen Illustrationen besticht und den Aufstieg und Fall des Bobby Fischer eindrucksvoll darlegt.

Julian Voloj & Wagner Willian

Julian Voloj, geboren in Münster, ist ein deutscher Autor, Journalist und Fotograf. Er hat eine ganze Reihe von biografischen Graphic Novels geschrieben. Voloj lebt in New York.

Wagner Willian ist ein brasilianischer Illustrator und Autor. Er arbeitete zunächst als Buchhändler, bevor er sich ab 2006 der Illustration und Fotografie widmete. Seine erste Graphic Novel Bulldogma war in seinem Heimatland erfolgreich und wurde ausgezeichnet.


Bobby Fischer - Eine Schachlegende zwischen Genie und Wahnsinn

von Julian Voloj
mit Illustrationen von Wagner Willian
Knesebeck | 2022 | 192 Seiten
Hardcover | ISBN: 978 3 95728 551 5 | 22.00€
Zum Buch


Ich bedanke mich sehr herzlich beim Knesebeck-Verlag, der mir das Leseexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

4 comments

  • Christine says:

    Das klingt nach einer sehr interessanten Geschichte! Nachdem ich "Queen's Gambit" gesehen habe, fand ich Schach auf einmal interessant (ging wohl vielen so).

    Reply
    • Zeilentaenzerin says:

      Interessant 🙂 ja wenn man sich erst einmal näher mit einer Thematik beschäftigt - und sei diese auch nur zweitrangig, dann kann das durchaus andere Blickwinkel eröffnen.

      Reply
  • Livia says:

    Liebe Zeilentänzerin

    Mir sagt der Nami Bobby Fischer natürlich auch etwas, aber genauer habe ich mich mit seinem Leben noch nicht beschäftigt. Du hast mich aber sehr neugierig gemacht, vielen Dank für den Tipp und die tollen Bilder, die einen guten Einblick in die GN verschaffen.

    Ganz liebe Grüsse
    Livia

    Reply
    • Zeilentaenzerin says:

      Oh, welch schönes Kompliment, liebe Livia! Danke dir!

      Reply