Alle Artikel in: Gesellschaft & Politik

»Ruth Bader Ginsburg: 300 Statements der berühmten Supreme-Court-Richterin« herausgegeben von Helena Hunt

Hey hey. Bei 30 Grad draußen fällt es nicht schwer, erst abends das Haus zu verlassen und mich ganz dem Blog zu widmen. In knapp zwei Wochen beginnt mein neuer Job in einer neuen Stadt und bis dahin versuche ich meinen Blog noch fleißig mit aktuellen Rezensionen zu füllen. Gerade habe ich »Ruth Bader Ginsburg: 300 Statements der berühmten Supreme-Court-Richterin«, herausgegeben von Helena Hunt beendet, das im btb-Verlag in diesem Jahr erschien. Wie aus dem Titel hervorgeht, handelt es sich um die inspirierendsten Zitate der beeindruckenden Persönlichkeit Ruth Bader Ginsburg, einer Juristin, die Gerechtigkeit lebt. Inhalt zusammengefasst Die Herausgeberin des Buches, Helena Hunt, hat es sich zur Aufgabe gemacht, ihren Lesern das Leben und die Erfolge der beeindruckenden Juristin Ruth Bader Ginsburg näher zu bringen. Die gewichtigen und beeindruckenden Aussagen sind im Buch zusammengefasst. Die Statements sind in Kategorien unterteilt und beziehen sich auf die gesamte Karriere der inzwischen 87-jährigen Richterin, die sich im Laufe ihres Lebens vor allem für Frauenrechte und Gleichberechtigung einsetzte. Das ist Ruth Bader Ginsburg Ruth Bader Ginsburg, geboren 1933 in …

»Nicht schuldig! 33 Jahre US-Haft für ein Verbrechen, das ich nicht begangen habe« von Jens Söring

Meine Lieben, es ist nun eine ganze Weile her, genau genommen mehr als einen Monat, dass auf meinem Blog der letzte Beitrag erschien. Ich musste mich erst einmal in Wiesbaden einleben und war mit meinem Freund aktiv auf Wohnungssuche, sodass ich für »Zeilentänzer« einfach keine Zeit fand. Hinzu kam, dass ich im August nicht ein einziges Buch gelesen habe, weshalb es für diesen Monat auch keinen Leserückblick gibt. Die ereignisreichen Tage des Umzugs und Neubeginns in einer anderen Stadt haben meine ganze Aufmerksamkeit gefordert. Im September habe ich dann endlich wieder gelesen und dabei bemerkt, wie sehr mir das fehlte. Ähnlich geht es mir mit dem Bloggen. Heute gibt es also nach langer Zeit wieder eine Buchbesprechung. Viele werden grob die Geschichte von Jens Söring kennen. Ein deutscher Diplomatensohn wird 1989 zu lebenslanger Haft in Virginia, USA verurteilt, weil er die Eltern seiner damaligen Freundin ermordet haben soll. Der Fall gilt als Justizskandal und Söring bestreitet bis heute, das Verbrechen begangen zu haben. »Nicht schuldig! 33 Jahre US-Haft für ein Verbrechen, das ich nicht begangen …

»Nach der Flut das Feuer« von James Baldwin

Ihr Lieben, auf der Suche nach guten Kurzgeschichten, um mir etwas Zeit zu vertreiben, bin ich letztendlich auf ein sehr ernstes und vor allem aktuelles Thema gestoßen und habe den Essay »Nach der Flut das Feuer« von James Baldwin aus dem Jahr 1963 gelesen. Er gilt als einer der bedeutendsten amerikanischen Schriftsteller des 20. Jahrhunderts. Seine Arbeiten behandeln häufig die Themen Rassismus und Sexualität. Viele von euch werden bereits Werke von ihm kennen, für mich ist es die erste Erfahrung mit Baldwin, aber eine ganz wichtige und sicher nicht die letzte. Zugleich handelt es sich hier um mein erstes E-Book seit Ewigkeiten. Der dtv-Verlag brachte eine Neuauflage des Buches 2019 heraus. Inhalt zusammengefasst In dem Band »Nach der Flut das Feuer«, das auch Baldwins schriftstellerisches Debüt darstellt, finden sich zwei Essays. Im ersten, mit dem Titel Mein Kerker bebt, richtet sich der Autor anlässlich des 100. Jahrestages der Sklavenbefreiung an seinen fünfzehnjährigen Neffen. Nach Meinung Baldwins begeht man die Feierlichkeiten 100 Jahre zu früh, denn Schwarze sind in den 1960er Jahren in Amerika längst nicht frei. …