Alle Artikel in: Thriller

Herzensbücher #7:
»Idaho« von Emily Ruskovich

Es sind Bücher, die nachhaltig im Gedächtnis bleiben, deren Geschichten einprägsam und bedeutend sind und die einen Mehrwert bieten. Auch werden solche Bücher gern ein zweites oder drittes Mal gelesen, haben einen besonderen Platz im Regal und im Herzen. Es sind Bücher, die man immer weiterempfehlen würde. Die wunderbare Aktion #Herzensbücher von Janika ermöglicht es, persönliche literarische Schätze mit anderen zu teilen. So funktioniert »Herzensbücher« Zum 20. eines Monats werden die Herzensbücher auf dem Blog oder Social-Media-Kanälen vorgestellt Begründe, warum gerade dieses Buch Dein Herzensbuch ist Der Beitrag soll maximal 500 Wörter beinhalten und somit kompakt sein In den Beiträgen wird Janika verlinkt Auch wenn hier gerade wenig passiert, wegen akutem Umzugsstress, möchte ich im Juli zumindest der Herzensbuch-Rubrik gerecht werden. Entschieden habe ich mich für den Roman »Idaho«, der auch als Thriller verstanden werden kann. Mich hat der unscheinbare Titel angesprochen, mit dem ich zunächst lediglich gebirgige Landschaften und Wildnis verbinde. Zudem finde ich das Cover sehr ansprechend gestaltet. Ruskovich nutzt die Spätsommer-Idylle im nordwestlich gelegenen US-Bundesstaat Idaho als Setting einer Familientragödie. Das Ehepaar Wade und …

»Die Gefangenen« von Debra Jo Immergut

Hallo ihr Lieben, das lange Pfingstwochenende gehört schon bald wieder der Vergangenheit an und ein neuer Monat beginnt. Ich kann nicht fassen, dass wir schon Juni haben. In knapp zehn Wochen werde ich umziehen, in ein anderes, uns noch nicht ganz bekanntes Bundesland, denn die endgültige Entscheidung hierzu, hängt vom Job meines Lebensgefährten ab. Es werden also aufregende Wochen und auch, wenn ich froh bin, nach zweieinhalb Jahren endlich bei ihm zu sein, machen mir die Aufgaben der nächsten Wochen noch zu schaffen. Ich habe »Die Gefangenen« von Debra Jo Immergut endlich ausgelesen und möchte heute davon berichten. Inhalt zusammengefasst Miranda, aus gutem Hause stammend, wurde zu zweiundfünfzig Jahren Gefängnis verurteilt. Immer öfter hat sie den Gedanken, aufgrund ihrer ausweglosen Situation, ihrem Leben ein Ende zu setzen und so ihrem tristen Dasein in der Haftanstalt Milford zu entgehen. Der Psychologe Frank Lundqvist erkennt Miranda bei ihrer ersten Begegnung sofort. Sie waren zusammen auf der High School und sie war sein heimlicher Schwarm. Während er sich der Identität seiner Patientin gleich bewusst ist, weiß sie zunächst …