»Gar es ohne Bares! Das kreative Kochbuch für alle mit kleinem Geldbeutel und wenig Zeit«
von Sebastian Maas

Guten Morgen ihr Lieben, ich glaube die folgende Rezension ist deshalb eine besondere, weil ich bisher keinen Beitrag zu dieser Rubrik veröffentlicht habe. Es geht um Ernährung, genauer gesagt ums Kochen. Der Spiegel-Kolumnist Sebastian Maas hat ein Kochbuch geschrieben, das sich an all diejenigen richtet, die wenig Zeit zum Kochen haben und nicht viel Geld ausgeben möchten. Erschienen ist es im Frühjahr diesen Jahres im Penguin-Verlag.

Inhalt zusammengefasst

Ein Kochbuch, das sich besonders für Menschen mit kleinem Geldbeutel eignet, aber auch all jene, die unter der Woche wenig Zeit zum Kochen haben. Die Rezepte beinhalten vor allem Zutaten aus der japanischen, koreanischen und indischen Küche und zeigen eine bunte Vielfalt. Viele Gerichte sind vegetarisch oder vegan.

Wie war »Gar es ohne Bares! Das kreative Kochbuch für alle mit kleinem Geldbeutel und wenig Zeit«?

Sebastian Maas schafft es mit guter Laune, viel Humor und tollen Ideen, Menschen für seine Rezepte zu begeistern. Ich gehöre zu den vielen Menschen die einem Vollzeitjob nachgehen und abends keine große Lust mehr verspüren, sich noch länger in die Küche zu stellen. Ich gebe auch gerne mal mehr Geld für gute Zutaten aus, finde es aber wichtig, dass auch Menschen mit geringen finanziellen Möglichkeiten die Chance bekommen, gesund und vielfältig kochen zu können. Das ist mit den Rezepten und insbesondere den Zutaten hier gut möglich. Diese lassen sich für diejenigen, die mehr Geld ausgeben möchten, nach Belieben ergänzen. Auch dazu gibt Sebastian Maas wertvolle Tipps. Die verwendeten Fotos sorgen für eine persönliche Note. Die Darstellungen der Gerichte sehen ansprechend und köstlich aus, stellen aber im Gegensatz zu vielen modernen, gängigen Kochbüchern weniger den Mittelpunkt dar. Dafür sorgen hier die kreativen Rezepte selbst. Allgemein macht der Autor einen sympathischen Eindruck, was sich in diesem Buch durchweg wieder spiegelt.

Meine Lieblingsrezepte im Buch: Erdnussbutter-Knoblauch-Nudeln, japanische Nudelsuppe mit Angeber-Ei und marinierten Pilzen, Koreanische Kartoffeln mit Sesam, Honig und Knoblauch, Süßer Apfel-Grieß-Auflauf, italienische Gnocchi, Freiheits-Focaccia mit Tomaten und Oliven, gefüllte indische Fladenbrote aus der Pfanne und die Scarlett-Johansson-Pasta.

Fazit

Sebastian Maas zeigt, wie man mit Ideenreichtum und großer Freude einfaches, günstiges und leckeres Essen kochen kann.

Sebastian Maas

Sebastian Maas, geboren 1986, ist ein deutscher Autor, Redakteur und Kolumnist. Er studierte Philosophie, Islamwissenschaften und Spanisch. In Politik und Archäologie machte er dann seinen Abschluss. Seit 2016 arbeitet er beim Spiegel und schreibt dort über Ernährung. Seit 2020 ist er Redakteur der beliebten Spiegel-Kolumne Kochen ohne Kohle.


»Gar es ohne Bares! Das kreative Kochbuch für alle mit kleinem Geldbeutel und wenig Zeit«

von Sebastian Maas
Penguin | 2022 | 240 Seiten
Taschenbuch | ISBN: 978 3 328 10885 6 | 14.00€
Zum Buch


Ich bedanke mich beim Bloggerportal & Randomhouse sowie dem Penguin-Verlag für die Zustellung des Rezensionsexemplars.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert