Leseglück Kids von Hugendubel #6:
»Frank und Bert«
von Chris Naylor-Ballesteros

Ein neues Hugendubel-Leseglück ist bei mir eingezogen und damit ist es bereits die sechste Box aus dem Kinderbuch-Genre. Ich bin sehr glücklich mit der Buchbox und auch nach dem Erhalt des aktuellen Buches hat sich daran nichts geändert. Die Geschichte ist einfach so herzig, aber ohne zu viel vorwegzunehmen, erfahrt ihr im Folgenden mehr zum Inhalt.

So funktioniert das Leseglück von Hugendubel

Das Leseglück-Abo von Hugendubel ist eine Buchbox, die monatlich an Buchliebende versandt wird. Dabei können Interessierte neuerdings zwischen sechs (statt zuvor drei) Genres wählen: Unterhaltung, Spannung, Literatur, Kids und Sachbuch (unterteilt in Gesellschaft und Naturwissenschaft). Das Genre Liebesroman fällt weg. Bei den ausgewählten Büchern handelt es sich immer um Neuerscheinungen. Die Laufzeit beträgt drei, sechs oder zwölf Monate und kann auf Rechnung an eine Wunschadresse geliefert werden. In den Genres Unterhaltung und Spannung beträgt ein 3-Monats-Abo 60€, ein 6-Monats-Abo 120€ und ein 12-Monats-Abo 240€. Für Literatur und Sachbuch sind es 70€, 140€ und 280€. Und bei den Kids für 3 Monate 50€, für 6 Monate 100€ und für zwölf Monate 200€. Der Start des Abonnements kann beliebig festgelegt werden. Ich habe mich diesmal für Unterhaltung entschieden.

Das Buch dieser Box:  Frank und Bert von Chris Naylor-Ballesteros

Frank und Bert sind beste Freunde und am liebsten spielen sie Verstecken. Nur ist Bert überhaupt nicht gut darin. Deshalb gewinnt immer Frank. Jedes. Einzige. Mal. Aber was, wenn Gewinnen gar nicht alles ist? Frank überlegt. Ist es nicht wichtiger, ein guter Freund zu sein ...? Mit einem Augenzwinkern erzählt der britische Autor und Illustrator Chris Naylor-Ballesteros, was echte Freundschaft ausmacht. In seiner Bilderbuchgeschichte erfahren schon kleine Zuhörer auf sehr leichte, lustige und unterhaltsame Art und Weise, wie wichtig Empathie und Mitgefühl sind. Für Kinder ab 3 Jahren. Mit Neon-Farbe auf dem Cover und allen Innenseiten.

Quelle: Hugendubel

Wie war die sechste Box?

Wie ich im einleitenden Text zu diesem Beitrag ja bereits erkennen ließ, ist die Geschichte wirklich zauberhaft. Ich habe das Buch bereits gelesen und zähle es zu meinen liebsten Kinderbüchern der letzten Zeit. Die liebevollen Charaktere habe ich sofort in mein Herz geschlossen, der Inhalt ist wertschätzend und erzählt von einer engen Freundschaft die vermittelt, worauf es wirklich ankommt. Auch wenn es ein bekanntes Thema ist, das besonders in der Kinderliteratur immer wieder Anwendung findet, mag ich die Umsetzung und das Fazit hier besonders gerne. In dieser Box befand sich zudem ein Wackelbleistift mit Pinguinkopf, sowie zwei Sticker. Diese kleinen Highlights gefallen mir nach wie vor.


Findet ihr das Buch auch so niedlich wie ich und betrachtet ihr auch regelmäßig Kinderbücher?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert