Literaturbesprechung:
»Schwarzhase« von Philippa Leathers

Hallo ihr Lieben, Ostern gehört für dieses Jahr nun auch schon wieder der Vergangenheit an, was ich in diesem Jahr, wie viele andere wohl auch, nicht allzu schlimm finde. Meine Familie hat mir schon arg gefehlt und so war es einfach nicht das gleiche, auch wenn ich froh war, die Tage gemeinsam mit meinem Lieblingsmenschen verbracht zu haben. Ich habe heute wieder ein Kinderbuch für euch, was saisonal vielleicht sogar ganz gut passt, denn der Protagonist ist ein Hase. Der Titel des Buches ist »Schwarzhase« und es erschien 2019 im Thienemann-Esslinger-Verlag.

Inhalt zusammengefasst

Ein kleiner Hase entdeckt immer dort, wo er gerade ist, einen anderen Hasen, einen schwarzen Hasen, der viel größer ist als er selbst und der einfach nicht von seiner Seite weichen will. Der kleine Hase tut alles, um den schwarzen Hasen loszuwerden, was zunächst nicht gelingen mag. Tief im Wald ist der vermeintliche Verfolger plötzlich verschwunden, als die Gefahr in Form eines Wolfes vor dem kleinen Hasen steht.

Wie war »Schwarzhase«?

»Schwarzhase« ist ein Bilderbuch, das Kindern auf empathische und liebevolle Weise die Angst nimmt. Ein kleiner Hase steht im Mittelpunkt der Geschichte und genau wie viele Kinder und Erwachsene auch, hat er Ängste. Im Fall des kleinen Hasen ist es die Angst vor einem viel größeren, einem schwarzen Hasen. Und so versucht er erfolglos den schwarzen Hasen, der im auf Schritt und Tritt folgt, loszuwerden. Doch dann droht ihm eine ganz reale Gefahr – nämlich ein Wolf. Doch dieser lässt sich plötzlich von dem großen schwarzen Hasen in die Flucht schlagen.

Die Illustrationen sind aussagekräftig und liebevoll gezeichnet. Die hier aufgegriffene Thematik, nämlich Angst, ist eine für Kinder sehr bedeutsame, denn sie spielt im Laufe ihrer Entwicklung immer wieder eine Rolle. Natürlich fürchten sich auch Erwachsene, Kinderängste aber haben eine eigene Dimension. Hier wird Angst auf anschauliche und charmante Weise sehr kindgerecht vermittelt. Der niedliche Protagonist ist dabei von großer Bedeutung. Der liebevolle Text harmoniert mit den ansehnlichen Zeichnungen und die Aussage kommt an. Ein mutiges Kinderbuch über einen kleinen Helden, der sich seiner Angst stellt und Freundschaft erfährt.

Zitat aus dem Buch

»Hase lächelte und irgendwie kam es ihm vor, als lächelte Schwarzhase zurück. Hand in Hand hüpften die beiden übers Feld davon.« Seite 39

Fazit

Ängste und Freundschaft. Zwei so wichtige und drängende Themen im Kindesalter, die hier sehr eindrücklich und vor allem gelungen thematisiert werden. Ich möchte »Schwarzhase« unbedingt weiterempfehlen.

Philippa Leathers

Philippa Leathers ist Illustratorin und Kinderbuchautorin. Sie studierte Grafikdesign, Illustration und Animation. Aktuell ist sie als freie Trickzeichnerin und Illustratorin tätig. Schwarzhase war ihr erstes Bilderbuch. Mit Ehemann und Tochter lebt sie in England.


Schwarzhase von Philippa Leathers
aus dem Englischen von Salah Naoura
im Original erschienen unter dem Titel »The Black Rabbit«
Thienemann-Esslinger | 2019 | 40 Seiten
Hardcover | ISBN: 978 3 522 45912 9 | 13€


Ich danke dem Thienemann-Esslinger-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

Schreibe einen Kommentar zu Zeilentaenzerin Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 thoughts on “Literaturbesprechung:
»Schwarzhase« von Philippa Leathers