Lyrik / Poesie

»The Hill We Climb – Den Hügel hinauf«
von Amanda Gorman

Ihr Lieben, ich wünsche euch ein erholsames und schönes Wochenende. Ich werde in den nächsten zwei Tagen kaum zum Lesen kommen. Wie sieht es da bei euch aus? Momentan bin ich mittendrin in der Kopenhagen-Trilogie von Tove Ditlevsen und habe mich genretechnisch etwas aus meiner Komfortzone herausgewagt. Neben Romanen sind in der letzten Zeit auch Sportler-Biografien und Sachbücher bei mir eingezogen. Ich  bin sehr gespannt, was mich da erwarten wird. Sehr gefreut habe ich mich auf die Veröffentlichung von »The Hill We Climb – Den Hügel hinauf« von Amanda Gorman. Den meisten wird sie durch ihren Gedichtvortrag beim Amtsantritt von Joe Biden im Januar diesen Jahres ein Begriff sein. Durch ihren Lyrikband schenkt sie vielen Menschen neue Hoffnung. Diese Ausgabe stammt von Hoffmann & Campe und erschien im März 2021.

Inhalt zusammengefasst

Die zweisprachige Ausgabe »The Hill We Climb – Den Hügel hinauf« beinhaltet das gleichnamige Gedicht der afroamerikanischen Lyrikerin Amanda Gorman, welches sie bei der Amtseinführung des 46. Präsidenten der Vereinigten Staaten, Joe Biden, vortrug. In ihren Texten vereint sie Aufbruchstimmung, neue Hoffnung und Gerechtigkeit. Oprah Winfrey hat ein Vorwort verfasst.

Wie war »The Hill We Climb – Den Hügel hinauf«?

Das Gedicht von Amanda Gorman erzählt von Ausgrenzung und Leid, aber auch Hoffnung und Zuversicht. Am 20. Januar 2021 weckt die junge Frau durch ihre berührende Sprache in vielen Menschen neuen Mut. Sie findet treffende Worte für all den Hass und das Chaos der vergangenen Jahre, aber erinnert auch an das, was die Menschen zusammen hält und vereint. Dabei bedient sie sich immer wieder wichtiger historischer Ereignisse. In Papierform kommt die Kraft ihrer Worte nicht an die gesprochene Sprache heran, das wird deutlich.

Etwas enttäuscht war ich von der Übersetzung, die dem Original nicht ganz gerecht wird. Vieles wirkt umständlich und kantig. Die Emotionen gehen durch die oft unglückliche Translation verloren und das fand ich etwas schade. Auf den hinteren Seiten finden sich zwar Anmerkungen der Übersetzerinnen zu englischen Sprichwörtern und den Hintergründen geschichtlicher Ereignisse, dennoch konnten mich die deutschen Übersetzungen insgesamt nicht überzeugen. Optisch ist das Buch von Hoffmann & Campe ein echter Hingucker. Sowohl die Titelillustration, als auch die Farbgebung finde ich sehr ansprechend, ebenso wie das Vorwort von Oprah Winfrey.

Zitate aus dem Buch

»We, the successors of a country and a time where a skinny black girl, descended from slaves and raised by a single mother, can dream of becoming president, only to find herself reciting for one.« Seite 19

»In this truth, in this faith, we trust. For while we have our eyes on the future, history has its eyes on us.« Seite 32

Fazit

Das Cover und der Originaltext machen den Reiz des kompakten Büchleins aus. Und auch wenn die Übersetzung hier nicht die dankbarste Aufgabe war, sind mir die deutschen Übersetzungen letztendlich häufig zu weit vom ursprünglichen Wortsinn entfernt.

Amanda Gorman

Amanda Gorman, geboren 1998 in Los Angeles, USA, ist eine US-amerikanische Schriftstellerin, Lyrikerin und Aktivistin. Gorman beschäftigt sich mit Themen wie Unterdrückung, Aufklärung, Rassismus und Feminismus. Seit ihrem Vortrag zur Inauguration von Joe Biden, ist Gorman einer breiten Masse bekannt. Sie studierte Soziologie an der Harvard University.


The Hill We Climb – Den Hügel hinauf

von Amanda Gorman
mit einem Vorwort von Oprah Winfrey
Hoffmann & Campe | 2021 | 64 Seiten
Hardcover | ISBN: 978 3 455 01178 4 | 12€


In jedem Fall ist diese Ausgabe ein absoluter Blickfang. 

Previous Post Next Post

You Might Also Like

Keine Kommentare

Antwort hinterlassen