Hallo ihr Lieben, dieser Tage fällt es mir unglaublich schwer, zur Normalität zurückzukehren, Bücher zu lesen und dabei Freude zu empfinden. Ich verspüre gerade eine ungeheure Ohnmacht und bin in Gedanken bei den Menschen in der Ukraine und hoffe, dass das Böse einmal nicht siegen wird. Nun zu einem eher banalen Thema zu wechseln, so sehr ich Bücher auch schätze, fällt schwer. Im Folgenden könnt ihr meinen Leserückblick Februar nachlesen, der eher klein ausfällt.

Sabine Jörg & Antje Drescher | Der Ernst des Lebens. Rezension folgt
Annette kommt in die Schule und hat mir Ängsten zu kämpfen, denn alle Erwachsenen sprechen vom „Ernst des Lebens“. Aber genau den findet Annette bald schon sehr sympathisch. Ein liebesvolles Kinderbuch, das die kindliche Aufregung vor dem Schuleintritt thematisiert.

Jason Starr | Seitensprung. Rezension
Ein verzweifelter Ehemann und Vater, der in einer unglücklichen Ehe lebt, lässt sich auf eine folgenschweren Online-Flirt ein, der ihm zum Verhängnis wird und sein gesamtes Leben aus der Bahn wirft. Ein Thriller, der meisterhaft umgesetzt ist und bis zum Ende seine Spannung nicht verliert.

Rocio Bonilla | Welche Farbe hat ein Kuss? Rezension folgt
Welche Farbe hat wohl ein Kuss? Das fragt sich die kleine Mia, als sie vor ihrem Farbkasten sitzt. Ein zauberhaftes Bilderbuch, das wunderschön illustriert ist und eine rührende Botschaft bereithält.

Michael Morpurgo | Der Leuchtturmwärter und ich. Rezension
Eines meiner Jahreshighlights schon jetzt ist dieses rührende Kinderbuch, illustriert von Benji Davies, das von großem Mut und tiefer Stärke erzählt und von einer Freundschaft, die kein Alter kennt.

Annie Ernaux. Das Ereignis. Rezension
Auch meinem zweiten Buch von Annie Ernaux stehe ich mit gemischten Gefühlen entgegen. Eine ungewollte Schwangerschaft im Jahr 1963 und die Folgen für eine junge Studentin. Ein wunderbarer Schreibstil, der überaus authentisch wirkt, aber auch viele verwirrende Textpassagen.


Im Überblick

Gelesen: 5 Bücher
Gehört: 0 Bücher
Gelesene Genres: Kinderbuch, Thriller, Autofiktion
Gelesene Seiten: 696
Selbst gekauft: 2
Rezensionsexemplare: 2
Durchschnittliche Bewertung: 4,1 Sterne
Durchschnittliche Lesedauer: 1,8 Tage


Was habt ihr im Februar gelesen?