Ist das warm, ihr Lieben! Wie kommt ihr mit den hohen Temperaturen zurecht? Diesbezüglich vermisse ich Hamburg dann doch hin und wieder, auch wenn es bereits einige Jahre her ist, dass ich dort lebte. Immerhin weht dort immer eine frische Brise und das Thermometer steigt äußerst selten über dreißig Grad. Mein Leserückblick Juni fällt sehr karg aus. Zwar sind es immerhin fünf Titel geworden, darunter aber vier Kinderbücher. Mich hat die Arbeit die letzten Wochen sehr geschlaucht und so kam ich kaum zum Lesen. Was waren denn eure Lesehighlights und -enttäuschungen im Juni?

Melanie Pignitter | Es ist ein Geschenk, dass es Dich gibt. Spüre wieder, wie wertvoll Du bist. Rezension
Hilfreicher Ratgeber zum Thema Selbstliebe aus dem GU-Verlag. Melanie Pignitter schreibt sehr einfühlsam und wertschätzend und vor allem aus eigener Erfahrung, was dieses Selbsthilfebuch sehr authentisch macht. Tägliche Übungen lassen sich den eigenen Wert bewusster machen und die Texte und Erfahrungen der Autorin unterstützen dabei, Selbstwertdiebe zu entlarven und können eine Stütze bei der Bewältigung von Krisen und Selbstzweifeln sein. Ein empfehlenswerter Ratgeber.

Matthew Forsythe | Mina. Rezension folgt
Durch mein Leseglück-Abo von Hugendubel bin ich auf dieses wunderbare Kinderbuch aufmerksam geworden: Mina. Die Illustrationen sind farbenfroh, die Geschichte wirkt zunächst abstrakt, vermittelt aber eine wichtige Botschaft. Ein kleiner Kinderbuchschatz.

Matthew Forsythe | Pokko und die Trommel. Rezension
Nachdem ich von Mina so begeistert war, zog auch dieses Buch des Autoren bei mir ein. Ebenso hübsch illustriert versteckt sich auch hier eine durchdachte Message hinter einer sehr süßen Geschichte mit herzigem Protagonisten. Beide Bücher stammen aus dem Rotopol-Verlag, den ich bis vor kurzem gar nicht kannte.

Ninette Sarnes | Wo tut´s denn weh? Rezension folgt
Wie wunderbar gelungen ist dieses Buch?! Die Geschichte ist sehr niedlich erzählt, die Bilder toll gezeichnet und die Gestaltung der einzelnen Seiten sehr abwechslungsreich. Auch eine klare Empfehlung!

Marcus Pfister | Wer hat die Haselnuss geklaut? Rezension
Mich hat bei diesem Buch das wunderschöne Cover sofort gecatcht. Und auch inhaltlich mochte ich diese kleine Räubergeschichte rund um ein Eichhörnchen sehr gerne. Wie in vielen Kinderbüchern, die ich empfehlen kann, sind es auch hier vor allem die Idee der Botschaft und die zauberhaften Zeichnungen, die ich überragend finde.


Im Überblick

Gelesen: 5 Bücher
Gehört: 0 Bücher
Gelesene Genres: Kinderbuch, Sachbuch
Gelesene Seiten: 396
Selbst gekauft: 3
Rezensionsexemplare: 2
Durchschnittliche Bewertung: 4,7 Sterne
Durchschnittliche Lesedauer: 1,6 Tage


Was habt ihr in den vergangenen Wochen so gelesen? Und was haltet ihr davon, wenn ich neben Büchern auch monatlich gelesene Zeitschriften und Magazine in meine Statistik einfließen lasse?