Literaturbesprechung:
»Im Garten der Pusteblumen« von Noelia Blanco und Valeria Docampo

Ihr Lieben, aktuell komme ich kaum zum Lesen, weil ich im Umzugsstress stecke und dieser sich leider noch bis August ziehen wird. Umso mehr lege ich mein Augenmerk gerade auf Kinderbücher und habe ein sehr magisches entdecken können. Es ist bereits 2013 bei Mixtvision erschienen: »Im Garten der Pusteblumen« von Noelia Blanco und Valeria Docampo.

Inhalt zusammengefasst

Im Tal der Windmühlen, einem Ort, an dem die Bewohner vom Wünschen lebten, wünscht nun niemand mehr. Längst haben die perfekten Maschinen die Menschen fest im Griff und täuschen ihnen das perfekte Leben vor. Das Pusteblumenfeld, das früher als der Ort des Wünschens galt, hat seine Magie für die Bewohner verloren und auch die Windräder stehen seither still. Jeder ist mit sich und den Maschinen beschäftigt, die alles im Ort steuern. Nur die Schneiderin Anna und der Vogelmann haben das Träumen nicht verloren. Er möchte unbedingt fliegen können und sie etwas ganz besonderes nähen. Um zu erreichen, dass sich ihre Wünsche erfüllen, muss aber der Wind ins Tal zurückkehren.

Wie war »Im Garten der Pusteblumen«?

Zunächst sind es die bildgewaltigen Illustrationen von Valeria Docampo gewesen, die mich sehr begeistern konnten. Die starken Farben und die märchenhaften Zeichnungen erwecken die Geschichte von Noelia Blanco eindrucksvoll zum Leben. Das Buch beschäftigt sich mit der Frage, was passieren würde, wenn die Menschen aufhören würden zu träumen. Und damit trifft es auch den Nerv der Zeit, denn vieles scheint es im Überfluss zu geben und leicht verliert man das Wesentliche aus den Augen. Durch den technischen Fortschritt, der in der heutigen Gesellschaft eine immens große Rolle spielt, geraten Werte oft in den Hintergrund. Anna und der Vogelmann aber haben sich ihre Traditionen bewahrt und halten an diesen fest.

Mich hat der Inhalt sehr berührt und nachdenklich gemacht, denn im Erzählten steckt viel Wahres. Der Glaube an sich selbst ist eine große Message des Buches und für Kinder von wichtiger Bedeutung. Das Pusteblumenfeld wird als Symbol für das Wünschen angewandt und die Sprache hat poetische Züge. Für mich ein sehr wert- und kunstvolles Bilderbuch, das nicht nur Kindern eine große Freude sein dürfte. Mit viel Fantasie und dem Glauben an die eigene Kraft gelingt eine tiefsinnige Geschichte, die im Gedächtnis bleibt. Durch den etwas komplexeren Inhalt, würde ich das Buch eher älteren Kindern (ab 5 Jahren), aber auch Erwachsenen empfehlen, die das Träumen noch nicht verlernt haben.

Zitate aus dem Buch

»Zum Erfüllen der Wünsche brauchte keiner mehr die Sternschnuppen. So kam es, dass die Bewohner des Windmühlentals aufhörten zu wünschen« Seite 5

»Doch hier und da schlummern noch versteckte Wünsche im Herzen des Tals. Einer dieser Wünsche gehört Anna, der Schneiderin des Dorfes. « Seite 9

Fazit

Ein märchenhaftes und magisches Bilderbuch über die Macht des Wünschens und Träumens.

Noelia Blanco & Valeria Docampo

Noelia Blanco wurde in Buenos Aires, Argentinien geboren. Sie studierte Philosophie, Literatur und Musikerziehung. Inzwischen arbeitet sie als Kinderbuchautorin und lebt in Lyon, Frankreich.

Valeria Docampo, geboren 1976 in Buenos Aires, Argentinien, ist eine argentinische Illustratorin. Sie machte ihr Diplom in Grafikdesign und arbeitet seit 2003 als Kinderbuchillustratorin.


Im Garten der Pusteblumen von Noelia Blanco
illustriert von Valeria Docampo
aus dem Französischen von Anna Taube
im Original erschienen unter dem Titel »La Vallée des Moulins«
Mixtvision | 2013 | 40 Seiten
Hardcover | ISBN: 978 3 93943 580 8 | 14.90€


Ein Fantasy-Kinderbuch der besonderen Art. Kennt ihr das Buch bereits?

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 thoughts on “Literaturbesprechung:
»Im Garten der Pusteblumen« von Noelia Blanco und Valeria Docampo

  1. Hallöchen 🙂

    Eine schöne Rezension! Bis ich den Namen der Illustratorin gelesen habe, war ich fest davon überzeugt, dass die Illustrationen von Bejamin Lacombe stammen. Finde, die Stile ähneln sich sehr!

    Alles Liebe
    Janika