Leserückblick
Juli 2021

Hallo ihr Lieben, es wird Zeit für meinen Leserückblick Juli. Das mag merkwürdig erscheinen, da erst vor wenigen Tagen mein Rückblick für den Juni hier auf meinem Blog veröffentlicht wurde. Aufgrund meines Urlaubs bin ich nicht zum Bloggen gekommen und daher folgen nun zwei Rückblicke kurz hintereinander. Beim Schreiben dieses Beitrags muss ich fast ein bisschen Schmunzeln, denn dieser Leserückblick verdient seinen Namen nicht wirklich. Ich habe es im Juli gerade mal auf ein Buch geschafft. Aber auch solche Phasen gibt es. Eine Besonderheit gibt es noch dazu: Das Buch erscheint erst Ende dieses Monats, weswegen ich meine Meinung noch nicht kund tun darf. Ihr findet also nur ein paar Fakten zum Titel und den Klappentext des Verlags.

»Die Überlebenden« von Alex Schulman

Nach zwei Jahrzehnten kehren die Brüder Benjamin, Pierre und Nils zum Ort ihrer Kindheit – ein Holzhaus am See – zurück, um die Asche ihrer Mutter zu verstreuen. Eine Reise durch die raue, unberührte Natur wie auch durch die Zeit. Im Kampf um die Liebe der Mutter, die abweisend und grob, dann wieder beinahe zärtlich war, haben die Jungen sich damals aufgerieben bis zur Erschöpfung. Heute fühlen sie sich so weit voneinander entfernt, dass es kein Aufeinanderzu mehr zu geben scheint. Und doch ist da dieser Rest Hoffnung, den Riss in der Welt zu kitten, wenn sie sich noch einmal gemeinsam in die Vergangenheit vorwagen. Quelle: dtv

Mehr zum Buch gibt es dann bald in der Rezension, die ich dann auch hier noch einmal verlinken werde.


Im Überblick

Gelesen: 1 Buch
Gehört: 0 Bücher
Gelesene Seiten: 304
Durchschnittliche Bewertung: 4,0 Sterne
Durchschnittliche Lesedauer:


Ich hoffe doch, dass euer Lesemonat Juli etwas erfolgreicher war als meiner. Berichtet gerne!

2 Kommentare / Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar zu Zeilentaenzerin Antworten abbrechen