»Sola«
von Malwine Stauss

Ich habe heute einen Titel mitgebracht, auf den mich der wunderbare Rotopol-Verlag selbst aufmerksam machte. Ein Buch, das meiner persönlichen Meinung nach hauptsächlich dem Comic-Genre zugeordnet werden kann. »Sola« entstand zwischen 2020 und 2022 und wurde im Oktober diesen Jahres vom Rotopol-Verlag veröffentlicht. Erzählt wird die Geschichte eines Traumes, der die Protagonistin in Sicherheit und Zuversicht wiegt, während er nach dem Erwachen die Realität aufzeigt, welche Ängste und Unsicherheiten in jedem von uns weckt.

Inhalt zusammengefasst

Es ist der Traum von einem Haus, das voller Licht und in den schönsten Farben erstrahlt, umgeben von Natur. Ein Wohlfühlort, der Zuflucht bietet. Und es ist das Erwachsen, das eine Realität offenbart, die von Krisen und Unsicherheiten geprägt ist. Klimawandel, Einsamkeit und Alltagssorgen bestimmen die Gedanken der Menschen.

Wie war »Sola«?

Als ich das Buch in den Händen hielt und das erste Mal durchblätterte, war mir völlig unklar, worauf ich mich einlassen würde. Und auch nach dem Lesen der kurzen Textpassagen und dem Sichten der Illustrationen, änderte sich an diesem Umstand zunächst nichts. Deshalb habe ich mich über die Verlagsseite über den Inhalt informiert und so erfahren, was genau die Autorin und Illustratorin Malwine Stauss ihren Leser:innen vermitteln möchte. Wie genau ich meine Verwirrung bewerte, kann ich schwer sagen, denn schon die Aufmachung des Buches, insbesondere seine Zeichnungen, stellen eine Besonderheit dar.

Die kunterbunten Wasserfarben gefielen mir gut und sind im Einklang mit der positiven Botschaft, welche der Traum der Protagonistin vermittelt, nämlich ein Leben voller Hoffnung, Zufriedenheit und des positiven Miteinanders. Das Erwachsen ist dann schlussendlich von düsteren Empfindungen geprägt, einer Realität, die im krassen Gegensatz zum vorher beschriebenen Traum steht. Befürchtungen, Ängste und Hoffnungslosigkeit bestimmen das Leben der Menschen. Hier hat die Autorin dunkle und trübe Farben gewählt, um diesem Zustand Ausdruck zu verleihen.

Mich hat Malwine Stauss mit ihrer Idee und der Umsetzung der Farben sehr mitnehmen können. Den Text hätte es für mich, nachdem ich mich mit der eigentlichen Aussage des Buches befasst hatte, fast nicht gebraucht. Höchstens eine kleine Einleitung, die auf den Traum der Protagonistin verweist. Die Bilder sprechen, mit dem Wissen der Intention der Autorin und Illustratorin für sich. Somit ist es bildsprachlich aussagekräftig genug, würde ich meinen. Ob mich letztendlich die Kombination aus Sprache und Zeichnungen verwirrte oder es an den Bildern lag, die meinen subjektiven Geschmack nicht trafen, kann ich nicht sicher beurteilen.

Fazit

Eine interessante Idee mit teilweise guter Umsetzung, aber leider kein Buch, das mich überzeugen konnte. Mir haben die Illustrationen einfach nicht zusagen können und im Gesamten fehlte mir die Eindeutigkeit der Message.

Malwine Stauss

Malwine Stauss, geboren 1993 in Dresden,  ist eine deutsche Autorin und Illustratorin. Sie machte 2013 ihr Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig. Zuvor lebte sie in Dänemark und Albanien. Ihre Werke zeigen einen Mix aus Malerei, Illustration und Comic. Stauss lebt in Leipzig.


»Sola«

von Malwine Stauss
Rotopol | 2022 | 44 Seiten
Hardcover | ISBN: 978 3 96451 031 0 | 18.00€
Zum Buch


Mein Dank für das Rezensionsexemplar geht an den Rotopol-Verlag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

2 comments

  • Esma says:

    Eine sehr interessante Autorin, von der wir bestimmt noch hören werden;)

    Liebe Grüße

    Reply