Leseglück von Hugendubel #12:
»Boy Meets Girl«
von Julia Holbe

Ihr Lieben, die neueste Hugendubel-Leseglück-Box erreichte mich vor wenigen Tagen und ich möchte euch gerne zeigen, welches Buch sich darin befand. Im Folgenden können all diejenigen von euch, die sich mit dem Leseglück-Abonnement noch nicht auseinandergesetzt haben, sich aber dafür interessieren, näher informieren. Über diesen Link kommt ihr außerdem direkt auf die entsprechende Seite von Hugendubel selbst. Der aktuelle Titel ist auch wieder ein Roman und trägt den Titel »Boy Meets Girl«. Die Autorin ist Julia Holbe. Das Hardcover erschien im März diesen Jahres bei Penguin.

So funktioniert das Leseglück von Hugendubel

Das Leseglück-Abo von Hugendubel ist eine Buchbox, die monatlich an Buchliebende versandt wird. Dabei können Interessierte neuerdings zwischen sechs (statt zuvor drei) Genres wählen: Unterhaltung, Spannung, Literatur, Kids und Sachbuch (unterteilt in Gesellschaft und Naturwissenschaft). Das Genre Liebesroman fällt weg. Bei den ausgewählten Büchern handelt es sich immer um Neuerscheinungen. Die Laufzeit beträgt drei, sechs oder zwölf Monate und kann auf Rechnung an eine Wunschadresse geliefert werden. In den Genres Unterhaltung und Spannung beträgt ein 3-Monats-Abo 60€, ein 6-Monats-Abo 120€ und ein 12-Monats-Abo 240€. Für Literatur und Sachbuch sind es 70€, 140€ und 280€. Und bei den Kids für 3 Monate 50€, für 6 Monate 100€ und für zwölf Monate 200€. Der Start des Abonnements kann beliebig festgelegt werden. Ich habe mich diesmal für Unterhaltung entschieden.

Das Buch dieser Box: Boy Meets Girl von Julia Holbe

»Boy meets Girl« - mit diesem Satz kann alles anfangen, jede mögliche Geschichte nimmt von hier aus ihren Lauf. Auch für Nora verändert eine kurze Begegnung ihr ganzes Leben. Plötzlich steht sie vor der Erkenntnis, dass sie schon viel zu lange nur eine Besucherin in ihrem eigenen Leben war. Der Schmerz über das Scheitern ihrer Ehe und die wachsende Hilflosigkeit ihres alternden Vaters setzen in ihr endlich den Wunsch zur Veränderung frei. Als sie Gregory trifft, spürt sie, dass das Leben noch etwas anderes bereithält - und doch fehlt ihr etwas, das sie nicht greifen kann. Dann begegnet sie Yann wieder, einem Freund aus alten Tagen, den sie fast verloren glaubte. Julia Holbe erzählt von den kleinen Momenten, die ein ganzes Leben verändern, und fängt dabei diesen magischen Augenblick ein, in dem sich Zweifel und Ängste in Hoffnung verwandeln, und etwas Neues beginnt. »Boy meets Girl« ist ein Roman wie ein französischer Film: leichtfüßig, tiefgründig und nachklingend.

Quelle: Hugendubel

Wie war die zwölte Box?

Ich kann es kaum fassen, dass es bereits zwölf Bücher sind, die ich durch die Leseglück-Box erhalten habe. In meinem Bücherregal stehen noch einige ungelesene, aber auch ein paar, die darauf warten, rezensiert zu werden. Was mich an »Boy Meets Girl« sofort anspricht, ist das schlichte Cover, das ich farblich und auch vom Motiv her sehr mag. Die Geschichte klingt nach einem Wohlfühlbuch. Ich selbst lese kaum Liebesgeschichten, ahne aber, dass es sich hier mehr oder weniger um eine solche handelt. Die Handlung verspricht auch viel Dramatisches und Trauriges, gleichsam auch Leichtigkeit. Ich bin also sehr neugierig auf die Protagonistin, die weiteren Figuren und die Story selbst. Ich mag nach wie vor die Abwechslung, welche die Boxen bereithalten.


Wie gefällt euch diese Box? Kennt ihr den Roman möglicherweise bereits?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

4 comments

  • Marie says:

    Ich mag den Namen der Box so: Leseglück 💚 Ich habe nur immer Angst, dass mir das Buch gar nicht zusagt, weshalb ich immer etwas zurückhaltend bin, was solche Boxen angeht. Aber du scheinst bis jetzt sehr zufrieden zu sein, oder?
    Liebe Grüße
    Marie

    Reply
    • Zeilentaenzerin says:

      Ja, das bin ich auf jeden Fall. Ich mag allerdings auch den Überraschungsmoment und sollte mir ein Buch einmal nicht zusagen, dann verschenke ich es. Gleichzeitig kann das ja auch bei jedem anderen Buch passieren, dass es mich am Ende enttäuscht. Das weiß man vorher ja nie =) Ich kann aber nachvollziehen, gerade weil es ein Abo ist, dass man sich da ganz sicher sein möchte.

      Reply
      • Marie says:

        Da hast du natürlich recht. 🙂 Wobei ich fast immer in die Leseproben reinlese und damit sehr gut fahre. Dass mich ein Buch sehr enttäuscht, kommt eher selten vor.

        Reply
        • Zeilentaenzerin says:

          Das ist natürlich ein guter Tipp. Ich muss gestehen, dass ich Leseproben fast nie lese. Das sollte ich vielleicht ändern.

          Reply