»Morgen, Findus, wirds was geben« von Sven Nordqvist

Hallo Bücherwürmer, in den letzten Tagen habe ich viel nach Weihnachtskinderbüchern Ausschau gehalten und mich unter anderem für einen Klassiker aus der Pettersson-und-Findus-Reihe entschieden. Der Alte und sein Kater gehörten zu meinen Kindheitshelden und ihre Abenteuer mochte ich sehr. Passend zur Vorweihnachtszeit habe ich deshalb »Morgen, Findus, wird´s was geben« von Sven Nordqvist gelesen. Das beliebte Kinderbuch wurde erstmals 1995 im Oetinger-Verlag veröffentlicht. Dies ist die 25. Auflage.

Inhalt zusammengefasst

Pettersson erzählt seinem Kater Findus vom Weihnachtsmann. Und ab diesem Moment hat dieser nur noch einen Wunsch, nämlich, dass der Weihnachtsmann auch zu ihm kommt. Weil Pettersson ihn nicht enttäuschen möchte, geht er in seinen Schuppen und macht sich an die Arbeit. Er sägt, hämmert und bohrt, um Findus zu überraschen. Und auch wenn wieder einmal alles anders kommt, steht dem kleinen Kater eine große Weihnachtsfreude bevor.

Wie war »Morgen, Findus, wirds was geben«?

Anders als bisher bei Nordqvist üblich, ist diese Geschichte wesentlich umfangreicher. So beinhaltet sie viel mehr Text und kleinere Zeichnungen. Zudem ist »Morgen, Findus, wird´s was geben« in mehrere Kapitel unterteilt, die sich an mehreren Tagen vorlesen lassen. 129 Seiten lang ist dieses Erlebnis vom alten Pettersson und Kater Findus und so eher für ältere Kinder, zwischen sechs und acht Jahren, geeignet. Wie gewohnt ist die Geschichte genauso humorvoll, harmonisch und liebenswürdig wie seine Vorgänger und Nachfolger.

Weihnachtliche Kinderbücher machen für mich auch im Erwachsenenalter noch einen besonderen Reiz aus. Die Magie des Weihnachtsabends, das besinnliche Beisammensein und die festliche Stimmung werden durch die einnehmenden Geschichten und atmosphärisch stimmigen Illustrationen zu einem Wohlfühlbuch für jedermann. Auch hier gelingt es Pettersson, dank seines Einfallsreichtums und seiner Mühen, seinem frechen und vorlauten Kater Findus zu überraschen. So erleben beide ein wunderbares Weihnachtsfest.

Für mich hätte die Geschichte etwas kompakter sein können, auch wenn ich sie dennoch sehr gerne mochte. Sehr wichtig ist mir, dass es Nordqvist gelingt, den Weihnachtsglauben zu wahren. Ein etwas anderes Pettersson-und-Findus-Buch, dass mich aber genau wie alle anderen gut unterhalten konnte und das durch sein schönes Ende überzeugt.

Fazit

Auch dieses Abenteuer von Pettersson und Findus reiht sich ein in meine lange Liste an beliebten Kinderbüchern. Die bekannt charakteristischen Zeichnungen von Sven Nordqvist und sein gewohnt heiterer Erzählstil versüßen nicht nur Kindern die Vorweihnachtszeit.

Sven Nordqvist

Sven Nordqvist, geboren 1946 in Helsingborg Schweden, ist ein schwedischer Schriftsteller und Zeichner. Seine bekanntesten Werke sind die Geschichten rund um Pettersson und seinen Kater Findus. In seinem Heimatland und in Deutschland gehören die Abenteuer der beiden zu den beliebtesten Kinderbüchern. Nordqvist wuchs im schwedischen Halmstad auf. Nachdem er von diversen Kunstschulen abgelehnt wurde, studierte er Architektur an der Technischen Hochschule Lund. Das Zeichnen brachte er sich nach dem Studium selbst in Fernkursen bei. 1983 gewann er bei einem Kinderbuch-Wettbewerb und arbeitet seither als Autor und Illustrator für Kinderbücher. Nordqvist ist verheiratet und hat zwei Söhne.


Morgen, Findus, wirds was geben

von Sven Nordqvist
im Original erschienen unter dem Titel “Tomtemaskinen”
Aus dem Schwedischen von Angelika Kutsch
Oetinger | 1995 | 125. Auflage | 29 Seiten
Hardcover | ISBN: 978 3 7891 4307 6 | 15€


Die Geschichten rund um Pettersson und seinen Kater Findus gehörten in meiner Kindheit zu meinen liebsten Reihen. Gerade in der Weihnachtszeit liebe ich es Kinderbücher zu lesen und fühlte mich in meine Kindheit zurück versetzt. Seid ihr auch mit den beliebten Figuren von Nordqvist aufgewachsen?

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 thoughts on “»Morgen, Findus, wirds was geben« von Sven Nordqvist

  1. Ich habe als Kind auch einmal ein Peter und Findus Bilderbuch zu Weihnachten geschenkt gekriegt – daran hab ich mich eben erinnert, als ich deine wundervolle Besprechung gelesen habe. Ich erinnere mich auch, dass ich die Geschichte zig-mal durchgesehen und später gelesen habe. Peter und Findus haben wirklich eine ganz reizvolle Beziehung!