Geordnete Verhältnisse - Lana Lux

Als ich den hier besprochenen Titel im Rahmen einer Leserunde bei Lovely Books in Händen hielt, war mir noch nicht klar, was dieses Buch mit mir machen würde. »Geordnete Verhältnisse« von Lana Lux, veröffentlicht im Februar bei Hanser Berlin, erzählt die Geschichte einer Freundschaft, die mit Abhängigkeit verwechselt wird.

Inhalt zusammengefasst

Mitte der Neunzigerjahre wandert Faina mit ihren Eltern aus der Ukraine nach Deutschland aus. In der Schule lernt sie Philipp kennen, der lange Zeit ihr bester Freund ist. Philipp ist geprägt durch die Alkoholkrankheit und den frühen Tod seiner Mutter, weshalb er zu Wutausbrüchen neigt und Menschen meidet. Faina ist der einzige Mensch, den Philipp wirklich gern hat und beide scheinen unzertrennlich. Bis es zu einem Bruch zwischen den Beiden kommt. Jahre später benötigt Faina die Hilfe von Philipp, sie ist verschuldet und schwanger. Er gewährt ihr diese, aber schon bald vermischen sich Manipulation und Obsession.

Wie war »Geordnete Verhältnisse«?

Wow, was für eine Geschichte, was für ein Buch, was für Figuren und was für eine Sprache. Das unscheinbare Cover verrät in keinster Weise, was das Buch inhaltlich mit seinen Leser:innen anzustellen vermag. Dies ist mein erstes Werk von Lana Lux, die mir bisher nur namentlich ein Begriff war. Schon nach den ersten Seiten wusste ich, dass ich in diesem Jahr unbedingt weitere ihrer Titel lesen möchte. Die Autorin beschreibt in »Geordnete Verhältnisse« eine Freundschaft, die zur Obsession wird.

Faina und Philipp lernen sich in der Schule kennen, Faina kommt aus der Ukraine und spricht kaum deutsch. Genau wie sie selbst hat auch Philipp rote Haare, außerdem bringt er ihr die fremde Sprache bei und beide werden Freunde. Faina schreibt gute Noten, Philipp will es ihr gleich tun und beide erhalten die Gymnasialempfehlung. Er verehrt Faina, die für ihn der einzige Mensch scheint, den er ertragen kann. Beide wohnen im jungen Erwachsenenalter in einer gemeinsamen Wohnung, eine Beziehung miteinander führen sie nicht. Es folgt ein Kontaktabbruch, der dazu führt, dass Faina nach Berlin zieht.

Philipp ist inzwischen wohlhabend und lebt in einer schicken Wohnung, die er sich zuvor noch mit Faina teilte. Über knapp drei Jahre hat er sie nie vergessen, viel mehr denkt er pausenlos an sie. Als sie sich dann eines Tages völlig verzweifelt bei ihm meldet, schwanger und mittellos, ist Philipp glücklich. Es sind keine romantischen Gefühle, die beide miteinander verbindet, dennoch lieben sie einander. Philipp nimmt Faina bei sich auf, unterstützt sie und Faina ist dankbar für seine Hilfe.

Manchmal sieht das Auge Dinge, die das dumme Herz nicht sehen kann.

Das Buch ist in drei Teile gegliedert, als Leser:innen werden uns die Perspektiven von Faina und Philipp näher gebracht. Philipp offenbart sich schnell als schwieriger Charakter, der eine Kindheit erlebte, die bleibende Eindrücke hinterließ. Er kann der Gesellschaft von Menschen wenig abgewinnen und empfindet ihnen gegenüber Wut, Ekel und Hass. Die einzige Ausnahme bildet Faina. Während ihres Zusammenlebens zeigt sich Philipp immer besitzergreifender und kontrollierender, was bald dazu führt, dass die Situation eskaliert und er Faina auch körperlich angeht.

Faina war mir von Anfang bis Ende sympathisch, ich empfand ihr gegenüber großes Mitgefühl. Sich das Gelesene vorzustellen scheint teilweise schwer erträglich, denn das Verhalten von Philipp Faina gegenüber nimmt immer zerstörerische Ausmaße an, sodass es letztendlich zu einer Katastrophe kommen muss. Lana Lux erzählt diese Geschichte meisterhaft, die Sprache reißt mit und die Figuren, die gegensätzlicher nicht sein könnten und sich doch magnetisch anziehen, wirkten auf mich äußerst lebendig. Die Abhängigkeit beider voneinander und der Versuch Fainas, sich aus der Verbindung zu lösen, sind beim Lesen allgegenwärtig spürbar. Ein Roman, der den Nerv der Zeit trifft und fassungslos macht.

Fazit

Was Bücher mit einem anstellen können, beweist Lana Lux auf beeindruckende Weise in diesem heftigen Roman, der eine toxische Beziehung thematisiert, die maximal tragisch endet. Hochdramatisch und explosiv und ein Buch, das mich gedanklich noch lange begleiten wird.

Lana Lux

Mit Liebe,
Zeilentaenzerin
with love,
Adelaide
Teilen auf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert