Hallo ihr Lieben, ich habe mich erneut für ein Leseglück-Abo von Hugendubel entschieden. Nachdem ich die Blind-Date-Buchbox bereits im letzten Jahr für neun Monate abonniert hatte, ist es in diesem Fall ein 6-Monats-Abo. Besonders toll finde ich, dass es inzwischen sechs, statt der zuvor drei angebotenen Kategorien gibt. Ich freue mich also auf die kommenden literarischen Überraschungen und stelle euch heute meine erste Box des neuen Abonnements vor.

So funktioniert das Leseglück von Hugendubel

Das Leseglück-Abo von Hugendubel ist eine Buchbox, die monatlich an Buchliebende versandt wird. Dabei können Interessierte neuerdings zwischen sechs (statt zuvor drei) Genres wählen: Unterhaltung, Spannung, Literatur, Kids und Sachbuch (unterteilt in Gesellschaft und Naturwissenschaft). Das Genre Liebesroman fällt weg. Bei den ausgewählten Büchern handelt es sich immer um Neuerscheinungen. Die Laufzeit beträgt drei, sechs oder zwölf Monate und kann auf Rechnung an eine Wunschadresse geliefert werden. In den Genres Unterhaltung und Spannung beträgt ein 3-Monats-Abo 60€, ein 6-Monats-Abo 120€ und ein 12-Monats-Abo 240€. Für Literatur und Sachbuch sind es 70€, 140€ und 280€. Und bei den Kids für 3 Monate 50€, für 6 Monate 100€ und für zwölf Monate 200€. Der Start des Abonnements kann beliebig festgelegt werden. Ich habe mich diesmal für Unterhaltung entschieden.

Das Buch dieser Box: Der Held vom Bahnhof Friedrichstrasse von Maxim Leo

Im September 2019 bekommt Michael Hartung Besuch von einem Journalisten. Der recherchiert über eine spektakuläre Massenflucht aus der DDR, bei der 127 Menschen in einem S-Bahnzug am Bahnhof Friedrichstraße in den Westen gelangten. Der Journalist hat Stasiakten entdeckt, aus denen hervorgeht, dass Hartung, der früher als Stellwerksmeister am Bahnhof Friedrichstraße gearbeitet hatte, die Flucht eingefädelt haben soll. Hartung dementiert zunächst, ist aber nach Zahlung eines ordentlichen Honorars und ein paar Bieren bereit, die Geschichte zu bestätigen. Schließlich war er noch nie bedeutend, noch nie ein Held, und wenn es nun mal so in den Akten steht…Nur wenig später reißen sich die Medien um ihn, Hartung wird vom Bundespräsidenten empfangen, seine Geschichte soll Vorlage für ein Buch und einen Kinofilm werden. Hartungs Leben fühlt sich plötzlich traumhaft und leicht an. Doch dann trifft er Paula, sie war als Kind in jenem S-Bahnzug, der in den Westen umgeleitet wurde. Die beiden verlieben sich – und Hartung spürt, dass er einen Ausweg aus dem Dickicht der Lügen finden muss. Obwohl es dafür eigentlich schon zu spät ist.

Quelle: Hugendubel

Wie war die zehnte Box?

Ich habe mich sehr, sehr gefreut, als ich diesen Titel aus dem hübschen schwarzen Papier wickelte, denn zum Einen spielt es in meiner Heimatstadt und zum Anderen habe ich bisher viel Gutes darüber gelesen. Angefangen habe ich das Buch noch nicht, werde aber berichten, sobald ich es beendet habe. Ich habe das Abo am vergangenen Sonntag abgeschlossen und bereits am Dienstag war die Box da. Es ging also äußerst fix. Ich freue mich nun auf eine gute Geschichte mit DDR-Vergangenheit – ein Thema das mich aus familiären Gründen immer interessiert – und bin gespannt, ob und wie der Protagonist sich aus seinem Lügengerüst heraus manövrieren kann.


Ich habe das Buch schon auf einigen Bookstagram-Kanälen gesehen und daher meine Frage: wer kennt es bereits und wie hat es euch gefallen?