Leserückblick:
Juli 2020

Meine Lieben, endlich kommt mein Leserückblick des Monats Juli. Wobei er den Begriff kaum verdient, denn ich habe gerade einmal ein Buch lesen können. Wie bereits erwähnt, ziehe ich um. Zunächst nach Hessen und möglicherweise müssen wir (im schlechtesten Fall) noch einmal das Bundesland wechseln. Dementsprechend waren die letzten Wochen und Monate höchst emotional und ungewiss. Letzteres ist immer noch der Fall. Ich musste mich von meinen wunderbaren Kollegen und Freunden verabschieden und Freiburg und die Menschen, die ich hier kennen lernte, werden weiterhin eine wichtige Rolle in meinem Leben spielen. Aufgrund all dieser prägenden Momente, war kaum Platz für ein Buch. Ich bin aber froh, »Friday Black« von Nana Kwame Adjei-Benyah beendet zu haben.

»Friday Black« von Nana Kwame Adjei-Benyah

Wie in der Rezension schon beschrieben, finde ich den Storyband des Afroamerikaners Adjei-Brenyah faszinierend. Es geht um (leider) wieder sehr präsente Themen wie Rassismus, Gewalt, Konsum und Egoismus. In zwölf Geschichten beschreibt der Autor, was es bedeutet, im heutigen Amerika schwarz zu sein und was der Massenkonsum mit den Menschen macht. Die Stories haben es in sich und sind nichts für schwache Nerven. Zwar stellt Adjei-Brenyah seine Charaktere und die Inhalte äußerst überspitzt dar, dennoch sind sie vermeintlich nicht immer weit entfernt von der Welt in der wir leben. Bizarr und düster sind die Geschichten und machen sehr nachdenklich, auch wegen ihrer Aktualität. Ich kann das Buch jedem ans Herz legen, der differenzierte, kluge und gesellschaftlich relevante Literatur schätzt.


Im Überblick

Gelesen: 1 Buch
Gehört: 0 Bücher
Gelesene Seiten: 208
Durchschnittliche Bewertung: 4,5 Sterne
Durchschnittliche Lesedauer: 30 Tage


Ich nehme an, eure Juli-Liste ist weitaus länger als die meine. Welche Bücher haben euch den Juli versüßt?

Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 thoughts on “Leserückblick:
Juli 2020

  1. Ich hoffe dein Umzugschaos konnte sich in den letzten Tagen etwas beruhigen & hoffe sehr, dass du dich schnell in deinem neuen Zuhause einleben kannst – wo auch immer das sein mag! 🙂

    Zu deinem Lesemonat – “Friday Black” hat man in den letzten Wochen recht oft auf Blogs und Instagram gesehen, aber ich mag deine Rezension sehr und werde es mir wohl bald auch anschaffen.

    Liebe Grüße
    Isa

    1. Hey Isa, schön, von dir zu lesen! Ich bin in Wiesbaden gelandet, was schön ist, da ich die Stadt schon ganz gut kenne.

      Zum Lesen oder Bloggen komme ich, wie man sieht, gerade kaum. Wir sind nämlich auf Wohnungssuche. Hab schöne sommerliche Tage und bis ganz bald.