Alle Artikel mit dem Schlagwort: Leserückblick

Leserückblick:
Januar 2021

Meine Lieben, heute möchte ich meinen Leserückblick des Monats Januar mit euch teilen. Damit er nicht noch länger auf sich warten lässt, habe ich ihn am vergangenen Wochenende bereits vorgeplant und fertig geschrieben. Das werde ich in Zukunft öfter tun, denn das erspart eindeutig Zeitdruck unter der Woche. Im Gegensatz zu den vergangenen sechs Monaten ist mein Start ins Lesejahr 2020 durchaus geglückt. Im Januar sind es direkt sechs Bücher geworden, darunter zwei Graphic Novels. »Normale Menschen« von Sally Rooney Gestartet bin ich in diesem Jahr mit Sally Rooney´s Normale Menschen. Es war ein Geschenk meiner Mutter zu Weihnachten und ich habe mich, nach dem Lesen des Klappentextes, sehr auf das Lesen gefreut. Der Ort des Geschehens ist Irland. Die Freunde Marianne und Connell sind sehr verschieden und verstehen sich dennoch blendend. Er ist der beliebte Sportler und sie die skurrile Eigenbrötlerin. Ihre enge Verbindung halten sie vor ihren Mitschülern geheim. Als beide aufs College gehen ändern sich ihre Positionen. Plötzlich scharen sich Freunde um Marianne und Connell hat es schwer. Beide verbindet neben ihrer Freundschaft auch …

Meine persönlichen Lesehighlights in 2020

Hallo ihr Lieben, was für ein Jahr! Auch wenn ich weiß, dass ein Jahreswechsel nicht gleichbedeutend mit dem Ende der Pandemie ist, freue ich mich doch, 2020 hinter mir lassen zu können. Für mich persönlich war es – abgesehen von Corona – ein recht gutes, aber auch sehr stressiges Jahr. Aufgrund meines Umzugs in eine andere Stadt, die neue Arbeitsstelle und die erste gemeinsame Wohnung für meinen Freund und mich, hat es mir sehr viel abverlangt, aber auch viel Schönes gebracht. Zum Lesen bin ich die letzten Monate so gut wie gar nicht gekommen und auch mein Blog hat das zu spüren bekommen. In 2021 möchte ich wieder viel regelmäßiger rezensieren und vor allem viel mehr lesen. Auch im kommenden Jahr wird es hier viel Neues geben und ich freue mich schon sehr darauf. Die Bücher, die es mir in diesem Jahr am meisten angetan haben, möchte ich in diesem Beitrag mit euch teilen. Und so kommen folgend meine persönlichen Lesehighlights in 2020. Nick Hornby – Keiner hat gesagt, dass du ausziehen sollst Ein sehr …

Leserückblick:
Juli 2020

Meine Lieben, endlich kommt mein Leserückblick des Monats Juli. Wobei er den Begriff kaum verdient, denn ich habe gerade einmal ein Buch lesen können. Wie bereits erwähnt, ziehe ich um. Zunächst nach Hessen und möglicherweise müssen wir (im schlechtesten Fall) noch einmal das Bundesland wechseln. Dementsprechend waren die letzten Wochen und Monate höchst emotional und ungewiss. Letzteres ist immer noch der Fall. Ich musste mich von meinen wunderbaren Kollegen und Freunden verabschieden und Freiburg und die Menschen, die ich hier kennen lernte, werden weiterhin eine wichtige Rolle in meinem Leben spielen. Aufgrund all dieser prägenden Momente, war kaum Platz für ein Buch. Ich bin aber froh, »Friday Black« von Nana Kwame Adjei-Benyah beendet zu haben. »Friday Black« von Nana Kwame Adjei-Benyah Wie in der Rezension schon beschrieben, finde ich den Storyband des Afroamerikaners Adjei-Brenyah faszinierend. Es geht um (leider) wieder sehr präsente Themen wie Rassismus, Gewalt, Konsum und Egoismus. In zwölf Geschichten beschreibt der Autor, was es bedeutet, im heutigen Amerika schwarz zu sein und was der Massenkonsum mit den Menschen macht. Die Stories haben …