»Zwei am Meer«
von Fanny André

Meine Lieben, diesen Beitrag habe ich vor einigen Tagen geschrieben und fahre momentan wieder gut damit, meine Rezensionen vorzuplanen, auch, weil es mir den Druck nimmt, mehrere Beiträge am Stück schreiben und veröffentlichen zu "müssen". Gelesen habe ich gerade »Zwei am Meer« von Fanny André. Darin geht es um einen Roadtrip zweier Frauen durch Frankreich. Der Roman erschien dieses Jahr bei Dumont.

Inhalt zusammengefasst

Die alleinstehende Camille ist bereits über achtzig Jahre alt, hat aber noch viel vor. Weil sie in ihrem zurückliegenden Leben ihre eigenen Bedürfnisse häufig zurückstellen musste, möchte sie nun noch etwas erleben. Auf der Beerdigung ihres Sohnes Arnaud, trifft sie seine Ex-Frau Isabelle wieder. Beide verbindet ihre gemeinsame Trauer. Als es zu einem kleinen Wettstreit darüber kommt, ob die Regionen Normandie oder Bretagne mehr zu bieten haben, beschließen beide, einen zunächst nicht ganz ernst gemeinten Roadtrip tatsächlich in die Tat umzusetzen.

Wie war »Zwei am Meer«?

Was mir ganz wunderbar gefällt ist das malerische Cover des Buches, das sofort zum Lesen der Geschichte einlädt. Ich mag die Zeichnung sehr gerne und sie löste in mir direkt Fernweh aus. Der zwar eher nichts sagende Titel in der Kombination war ein weiterer Grund für mich, Camille und Isabelle auf ihrem Roadtrip begleiten zu wollen, denn schlichte Titel haben es mir angetan. Die Charaktere sind sehr charmant und liebenswert. Sehr bemerkenswert finde ich den Umstand, dass es sich um ehemals Schwiegermutter- und tochter handelt. Beide sind sehr zugewandt und wohlwollend im Umgang miteinander. Obwohl sie der Tod eines geliebten Menschen vereint, kam bei mir keine Schwermut auf, viel mehr war ich beeindruckt von den beiden Persönlichkeiten.

Sie sieht mich an und lächelt ohne jede Überheblichkeit. So ist Isabelle. Es ist genau diese Freundlichkeit, die so selten und kostbar ist, ihre Art, die Unkenntnis eines anderen als Unzulänglichkeit ihrerseits zu begreifen.

Seite 18

Die Geschichte punktet durch die einzigartigen Figuren und ihre Emotionen. Dabei verzichtet die Autorin auf große Sentimentalitäten und schafft es dennoch zu berühren. Während ihrer gemeinsamen Reise stellen Camille und Isabelle fest, dass sie mehr verbindet als sie annehmen konnten. So spielt beispielsweise der große Altersunterschied beider keine Rolle, viel mehr ergänzen sich die zwei. Als sehr angenehm empfand ich das Setting, in welchem die Geschichte spielt. Es sorgte für die nötige Leichtigkeit, ohne dabei aufdringlich zu wirken. Der Erzählstil von Fanny André liest sich ansprechend und flüssig und mit ihren Beschreibungen der Orte und Regionen lässt sie Bilder im Kopf entstehen. Eine sehr schöne Geschichte zweier starker weiblicher Persönlichkeiten.

Zitat aus dem Buch

»Ich hatte immer geglaubt, er würde mich überleben. Aber vor fünfzehn Jahren hat das Schicksal anders entschieden. Im Leben gibt es keine Konstanten.« Seite 12

Fazit

Eine französisch-leichte Sommerlektüre, bei der man sich an den Ort des Geschehens versetzt fühlt.

Fanny André

Fanny André, geboren 1984, ist eine französische Schriftstellerin. Sie studierte Literatur und bildende Kunst. Danach widmete sie sich ganz dem Schreiben. 2015 erschien ihr erstes Buch. André lebt in der Bretagne in Frankreich.


Zwei am Meer

von Fanny André
aus dem Französischen von Ingrid Ickler
im Original erschienen unter dem Titel »Pour le sourire d'Isabelle«
Dumont | 2022 | 272 Seiten
Hardcover | ISBN: 978 3 8321 6618 2 | 22.00€
Zum Buch


Ich bedanke mich sehr herzlich bei Dumont für das mir zur Verfügung gestellte Leseexemplar. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

2 comments

  • Livia says:

    Hallo liebe Zeilentänzerin

    Das Buch habe ich mir auch schon angesehen und ich denke, dass ich es mir für den nächsten Sommer vormerken werde (mal sehen, die Wunschliste wird ja nicht kürzer).

    Deine Rezension macht auf jeden Fall sehr neugierig.

    Alles Liebe an dich
    Livia

    Reply
    • Zeilentaenzerin says:

      Ja meine Wunschliste wird auch länger und länger. Große Überforderung. Danke liebe Livia, für deine Rückmeldung.

      Reply