Leserückblick: Juli 2022

Hallo ihr Lieben, ich bin mit meinem Leserückblick Juli sehr spät dran, möchte ihn euch aber nicht vorenthalten. Im letzten Monat habe ich insgesamt sechs Bücher gelesen, darunter zwei Romane, ein Sachbuch, ein Kinderbuch, eine Graphic Novel und eine Kurzgeschichtensammlung. Im Gegensatz zum Juni war der Juli um einiges abwechslungsreicher.

Fanny André | Zwei am Meer. Rezension
Zwei unterschiedliche Frauen, die durch ihre gemeinsame Trauer verbunden sind machen einen Roadtrip durch Frankreich. Zwischen beiden entwickelt sich eine tiefe Freundschaft. Eine sommerlich-leichte Lektüre, die große Emotionen birgt.

Jan Kaiser & Kai Würbs | Ein großes Herz. Rezension
Eine süße Geschichte um einen Mäuserich auf der Suche nach einem großen Herzen. Der Text ist nett geschrieben, die Illustrationen waren mir persönlich aber viel zu kitschig und konnten mich gar nicht ansprechen. Von mir leider keine Empfehlung.

Boris von Heesen | Was Männer kosten - Der hohe Preis des Patriarchats. Rezension
Sehr interessantes und informatives Sachbuch über toxische Männlichkeit und was diese den Staat jährlich kostet. Straftaten, Suizid, Süchte, Gewalt etc. werden thematisiert und mit Zahlen belegt. Titel und Klappentext wirken zunächst provokant, der Inhalt offenbart aber die Hintergründe männlichen Fehlverhaltens und zeigt, dass auch Frauen das Patriarchat mittragen. Eine große Empfehlung.

Daniel Wisser | Die erfundene Frau. Rezension folgt
Von dieser Kurzgeschichten-Sammlung hatte ich mir viel mehr versprochen. Inhaltlich soll es um Beziehungen, Trennungen und Ehekrisen gehen, die der Autor auf lakonische Weise erzählt. Ich empfand die Geschichten größtenteils als völlig absurd und konnte mit ihnen nichts anfangen. Das mag das Stilmittel Wissers sein, mich erreichte er damit leider nicht. Eine große Enttäuschung.

Julian Voloj & Wagner Willian | Bobby Fischer - Eine Schachlegende zwischen Genie und Wahnsinn. Rezension
Das beeindruckende und tragische Leben der großen Schachlegende Bobby Fischer, der am Höhepunkt seiner Karriere dem Wahnsinn verfällt. Julian Voloj erzählt die Geschichte spannend und emotional und Wagner Willian liefert beeindruckende Illustrationen. Eine der gelungensten Graphic Novels die ich bisher gelesen habe.


Im Überblick

Gelesen: 6 Bücher
Gehört: 0 Bücher
Gelesene Genres: Roman, Kurzgeschichte, Kinderbuch, Sachbuch, Graphic Novel
Gelesene Seiten: 1392 Seiten
Selbst gekauft: 0
Rezensionsexemplare: 6
Durchschnittliche Bewertung: 3,8 Sterne
Durchschnittliche Lesedauer: 11,8 Tage


Welche Bücher haben euch durch den Juli begleitet?

Schreibe einen Kommentar zu Zeilentaenzerin Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

3 comments

  • Steffi says:

    Liebe Zeilentänzerin,
    eine sehr interessante Mischung hast du im Juli gelesen. Besonders auf "Zwei am Meer" hast du mich neugierig gemacht. Auch "Ein großes Herz" klingt total niedlich, aber schade, dass dich die Illustrationen so gar nicht ansprechen konnten.
    Ganz liebe Grüße, Steffi

    Reply
    • Zeilentaenzerin says:

      Hallo Steffi, das freut mich, dass dich ein Buch neugierig machen konnte. Das ist immer das Schöne an Leserückblicken =) Ja, mein Geschmack waren die Illustrationen in "Ein großes Herz" leider nicht. Aber vielleicht geht es anderen Betrachter:innen ja anders.

      Reply
  • Livia says:

    Hey meine Liebe

    Mein Besuch bei dir ist noch später dran, aber so langsam gelingt es mir, aufzuholen, yeeess 😀

    Du hast ja einiges gelesen und von deinen gelesenen Büchern haben mich vor allem die Rezensionen zu "Zwei am Meer" und "Drei Tage im August" begeistert und "Was Männer kosten" ist auch schon auf meiner Wunschliste.

    Alles Liebe an dich
    Livia
    https://samtpfotenmitkrallen.blogspot.com/2022/08/lese-statistik-juli-2022.html

    Reply